Journal.at   19.5.2022 20:51    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Billiger versichern  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Ratings schräg
Leaks im Wettbewerb
Zu selten sicherWegweiser...
E-Autos für private Käufer kaum ein Thema
Unternehmen haben unsichere Netzwerke
Nachlass in Daten
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Journal.at Versicherungen
Aktuell  02.02.2022

Unternehmen haben unsichere Netzwerke

Hacker des Londoner Unternehmens Positive Technologies konnten in 93 Prozent aller ausgesuchten Netzwerke eindringen - natürlich nur testweise und ohne Schaden anzurichten.

Die Sicherheitsexperten hätten Zugriff auf lokale Netzwerkressourcen gehabt, wenn sie es gewollt hätten. Im Durchschnitt brauchten sie gerade mal zwei Tage, um sich illegal Zugang zu verschaffen.

29 Prozent der getesteten Firmennetzwerke gehören Finanzinstituten, 18 Prozent sind aus dem Energiebereich. Je 16 Prozent sind Regierungs- und Industrienetzwerke und 13 Prozent IT-Unternehmen. Der Rest verteilt sich auf unterschiedliche Bereiche. Die Tests fanden in einer realen Unternehmens-Infrastruktur statt. Sie wurden jeweils einen Schritt vor dem Eintritt eines inakzeptablen Ereignisses beendet, ohne die Geschäftsprozesse zu beeinträchtigen.

'In 20 Prozent unserer Projekte baten uns Kunden zu prüfen, welche inakzeptablen Ereignisse als Folge eines Cyber-Angriffs möglich sein könnten', sagt Ekaterina Kilyusheva, die bei Positive Technlogies den Bereich Forschung und Analyse leitet. Im Schnitt ist es den Testern gelungen, sechs inakzeptable Ereignisse auszulösen. Darunter versteht man Störungen technologischer Prozesse und Dienstleistungen sowie den Diebstahl von Geld und wichtigen Infos. 'Unsere Forscher fanden auch heraus, dass ein Krimineller nicht länger als einen Monat benötigt, um ein inakzeptables Ereignis auszulösen', so Kilyusheva.

Obwohl Finanzdienstleister im Ruf stehen, ihre Netze besonders gut zu schützen, ist es in 100 Prozent der Testfälle gelungen, in diese einzudringen, die Geschäftsprozesse zu stören und die Qualität der Dienstleistungen zu beeinträchtigen. Laut Studie haben die meisten Organisationen keine Segmentierung des Netzwerks nach Geschäftsprozessen, was es Angreifern ermöglicht, mehrere Angriffsvektoren gleichzeitig zu entwickeln und diverse inakzeptable Ereignisse auszulösen.

Um es einem Angreifer zu erschweren, innerhalb des Unternehmensnetzwerks in Richtung der Zielsysteme vorzudringen, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen können, einschließlich der Trennung von Geschäftsprozessen, der Konfiguration der Sicherheitskontrolle, einer verbesserten Überwachung und einer Verlängerung der Angriffskette, rät Kilyusheva abschließend.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sicherheit #Datenschutz



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Russische Hacker kassieren ab
Russland ist ein sicherer Hafen für gut verdienende Cyber-Kriminelle, wie eine Analyse der Blockchain-Dat...

Home-Office immer noch herausfordernd
Für 57 Prozent der britischen Unternehmen ist die Bereitstellung der richtigen Tools und Technologien für...

Gefährliche Pannen mit Gesundheitsdaten
2021 waren in den USA bisher über 40 Mio. Menschen von Datendiebstahl hochsensibler Gesundheitsdaten betr...

Investition in Technologie
Führungskräfte in den USA wollen Investitionen in Technologie zwar wesentlich erhöhen, haben gleichzeitig...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple