Journal.at   9.2.2023 14:13    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Euroguide » Billiger versichern  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kundenbetreuung ist wichtiger
Klima und Schulden
Unzufrieden mit Versicherungen
mehr...








Enyaq Test


Aktuelle Highlights

Videos selbst erstellen?


 
Journal.at Versicherungen
Wissen  14.10.2016 (Archiv)

1,2 Millionen Blitze

Mit 1,2 Milionen Blitzen war 2016 ein Superblitzjahr. Gegenüber dem Vorjahr blitzte es heuer um 40 Prozent mehr.

Diese heftige Bilanz schlägt sich auch im Schadensbarometer von UNIQA Österreich nieder, die die Zahlen für die Versicherungen ausgewertet hat. Exakt 5,6 Millionen Euro zahlte die Assekuranz ihren Kunden in den ersten drei Monaten 2016 aus, damit Blitzschäden in den eigenen vier Wänden repariert werden konnten. In Summe konnten so 7.500 Schäden ersetzt werden. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vergleichszeitraum von 28 Prozent.



„Zu den häufigsten Schäden zählen defekte Elektrogeräte, in den schlimmsten Fällen kann ein Blitzeinschlag aber auch ein Haus zum Brennen bringen“, konstatiert Andreas Kößl, Vorstand UNIQA Österreich. Laut Statistik des Versicherungsverbandes verursacht jeder dritte Blitzeinschlag auch einen Schaden. Dass eine Korrelation zwischen heftigen Blitzgewittern und hohen Schäden besteht, belegen Analysen von UNIQA Österreich und UBIMET. In der Steiermark wurden 2016 die meisten Versicherungsschäden registriert (siehe Grafik). Diese Werte decken sich auch mit den Auswertungen von UBIMET. MichaelFassnauer, UBIMET CEO: „In der Steiermark gingen die meisten Blitze nieder. Graz war heuer die Blitzhauptstadt Österreichs.“ Erfahren Sie im aktuellen Blitzreport wo die meisten Blitze einschlugen, welche Schäden sie verursachten und wie man sich vor Blitzen schützen kann.

Kunden von UNIQA Österreich meldeten 2016 in der Steiermark die meisten Schäden. „In der Regel hinterlässt ein Blitz Schäden in Höhe von 740 Euro bei unseren Kunden“, so Kößl. Generell sind Blitzschäden, die in den eigenen vier Wänden entstehen, in der Haushaltsversicherung gedeckt. Rund 98 Prozent aller Österreicher schützen ihr Zuhause mit einer Haushalts- bzw. Eigenheimversicherung. Während selbst durch einen Blitzableiter das eigene Heim nie zu 100 Prozent vor Blitzschäden gefeit ist, kann eine Blitzwarnung helfen, wenn man im Freien unterwegs ist.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Blitze #Versicherung #Statistik #Österreich



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Blitz und Donner
Kommt der Blitz blitzschnell hinter dem Donner, dann... - knallt es kräftig. Um unseren Magazinnamen nich...

Model-Gesetze für mehr Gewicht?
Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat eigenartige Vorstellungen von der Realität, wenn man sich di...

Verhalten bei Hagel im Gewitter
Auch die erfahrensten Wetterfrösche konnten die Intensität des gestrigen Unwetters nicht voraussagen. Wie...

Gewitter und Hagel
...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Wissen | Archiv

 
 

 


Verlosung: Perfect Addiction


Cloud-Telefonie für KMU


Ford Bronco Test


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro

Aktuell aus den Magazinen:
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2023    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple